Tragfähigkeits- und Festigkeitswerte des HEA-Profils

Tragfähigkeits- und Festigkeitswerte des HEA-Profils

Obwohl HEA-Profile von der Produktgruppe her als Konstruktionselement bekannt sind, handelt es sich um eine Profilgruppe, die auch im Maschinen- und Anlagenbau Verwendung findet. Diese Profile, definiert durch die Abkürzung bestehend aus den Anfangsbuchstaben der Wortgruppe der Hochenergie-Astrophysik, werden als Trägerelemente mit hohem Festigkeitswert verwendet. Diese Profile, die in der Regel im Architektur- und Baubereich verwendet werden, ähneln im Querschnitt dem Buchstaben H. Obwohl die Wandstärken industriell variieren, liegen sie in der Regel zwischen 80 und 400 mm.

Hea-Profile, die aufgrund ihrer Trag-, Festigkeits- und ästhetischen Eigenschaften besonders in Stahlkonstruktionen bevorzugt werden, sind eine äußerst bevorzugte Materialklasse in Bezug auf Eigenschaften wie Schlagfestigkeit, dynamische Ermüdung und Kriechen in Bezug auf die Tragfähigkeit. Sie werden häufig im Stahlbau eingesetzt. Sie werden nach ihrer Größe klassifiziert und bewertet. Die Tragfähigkeits- und Festigkeitswerte des HEA-Profils werden durch die im Amtsblatt Nr. 29614 veröffentlichte Verordnung über die Entwurfs-, Berechnungs- und Konstruktionsprinzipien von Stahlkonstruktionen bestimmt.

HEA-Profile sind nach EN 10088-3 als Edelstahlstangen oder andere Edelstahlprodukte definiert. HEA-Profile, die nicht aus Edelstahl bestehen, werden dagegen als Eisen oder Stahl durch Recycling aus Schrott gemäß der Größennorm TS EN 10034 und der Qualitätsnorm TS EN 10025 - 1/2 hergestellt.

HEA-Profile, die sich durch ihre Vorteile wie hohe Flexibilität und äußerst niedrige Kosten auszeichnen, finden einen breiten Platz sowohl in Handwerk und Industrie als auch in der Produktion.

Stärkewerte des HEA-Profils

Tragfähigkeits- und Festigkeitswerte des HEA-Profils; Sie hängt von Parametern wie Biegung, Druck, starke Achse, schwache Achse, Querschnitt, Oberfläche und Konstruktionsabmessungen ab. HEA-Strukturprofile können auch in den Qualitäten S275JR oder S235JR, S355JR, S355J2 hergestellt werden. Obwohl das Gewicht von HEA-Profilen geringer ist als bei HEB-Profilen, gibt es keinen Unterschied in Bezug auf Verwendung und Festigkeit. Tragfähigkeits- und Festigkeitswerte von HEA-Profilen können mit Industriesoftware wie ANSYS und SAP sowie manuell berechnet werden. Da sich die Einsatzbedingungen von HEA-Profilen in gewissen Grenzen bewegen, ist auch die Festigkeitsberechnung einfach und üblich.

HEA 100-Profil Stärkewerte

Zum Beispiel HE 100 A starke Achse und schwache Achsenwerte sind wie folgt.

Schnittbereich

Die HEA-Profilgeometrie ist in EN 53-62, DIN 1025/3 eindeutig definiert. Gesamthöhe h, Flanschbreite b, Wanddicke Tw, Flanschdicke Tt und Fussdurchmesser r;

EINv,z = maximal ( EIN – 2ESF + (Tw + 2R)TF , ηtwhw )

Es wird mit der Gleichung berechnet. (Für Stähle sollte der n-Wert mit 1,2 angenommen werden.

Elastizitätsmodul

Wpraktisch = ichj / (h / 2)

WHand, z = ichz / (B / 2)

wird mit gerechnet.

Tragfähigkeits- und Festigkeitswerte des HEA-Profils werden mit der folgenden Formel berechnet, wobei die Streckgrenze (Fließspannung) des verwendeten Materials Fy.

ε = (235 MPa / Fj)0.5

(235 MPa sollten als Standardwert für Stahl verwendet werden.)

Error: Inhalt ist geschützt !!
de_DEDeutsch